News und Trends

News und Trends

Wir informieren Sie über die neuen Entwicklungen, Trends und aktuellen Ereignisse aus unseren Forschungsbereichen.  

IN4CLIMATE.NRW

Wasserstoff als Schlüssel zur erfolgreichen Energiewende: Den Einstieg jetzt ermöglichen

Nationale und globale Energie- und Klimaschutzszenarien machen deutlich, dass CO2-frei erzeugter Wasser-stoff in Zukunft eine tragende Säule der Energiewende und für den Klimaschutz sein wird. Eine weitgehend treibhausgasneutrale Wirtschaft zu erreichen, ist ohne die direkte und indirekte Nutzung von Wasserstoff nicht möglich.

Herstellung, Transport und Nutzung von klimafreundlichem Wasserstoff und der Export von Technologien auf einem internationalen Wasserstoffmarkt bieten große Chancen für die wirtschaftliche Entwicklung in NRW und in Deutschland.

Zahlreiche Projekte mit Schwerpunkt auf Wasserstoffnutzung, -erzeugung und -transport sind bereits in der Umsetzung, weitere sind geplant und untermauern den Anspruch des Landes, eine Vorreiterrolle zu spielen. Die Politik auf nationaler Ebene ist gefordert, die Umsetzung dieser Projekte zu unterstützen, indem sie die notwendigen regulatorischen Voraussetzungen und wirtschaftlichen Anreize schafft.

→   Publikationen in4climate

Studie UmweltBundesamt 03/2019

Integration erneuerbarer Energien durch Sektorkopplung:
Analyse zu technischen Sektorkopplungsoptionen

Ziel der Studie ist es, die Potentiale wichtiger neuer Anwendungen für Strom zur Subsituierung fossile Ener-gieträger (sogenannte Sektorkopplungsoptionen (SKO)) für Deutschland bis 2050 zu identifizieren und den möglichen Beitrag dieser Anwendungen zu den energie- und klimapolitischen Zielen zu analysieren.

Für die untersuchten SKO lassen sich folgende Schlussfolgerungen ziehen. Viele der SKO haben ein hohes Treibhausgas(THG)-Minderungspotential. Wichtig für den THG-Minderungsbeitrag der SKO ist, dass aus-schließlich oder überwiegend erneuerbarer Strom zum Einsatz kommt. Eine relevante Anzahl der SKO weist zudem ein hohes Flexibilitätspotential auf und trägt zur Systemintegration von Erneuerbaren bei. Je stärker das Flexibilitätspotential der SKO genutzt wird, desto weniger bedarf es an Technologien, die ausschließlich zur Flexibilitätsbereitstellung eingesetzt werden wie z. B. Speicher. Einige der Sektorkopplungsoptionen kön-nen auch einen signifikanten Beitrag zur Energieeffizienzsteigerung leisten.

→   Integration erneuerbarer Energien durch Sektorkopplung: Analyse zu technischen Sektorkopplungsoptionen

Ihr Weg zu uns

Dr. Hartmut Pflaum

Wobei dürfen wir Sie unterstützen?
Ich freue mich auf Ihre Nachricht.